Rezensionen "Blaue Kanten" (2012)

2012: Nominierung für den Preis der deutschen Schallplattenkritik u.a. zusammen mit Hannes Wader

"[...] eines der besten deutschsprachigen Folk-Alben des Jahres 2012" (Ein Achtel Lorbeerblatt - Liedermacher- und Chansonmagazin)

"Ein bemerkenswertes Album [...] wie ein gutes Gespräch, das Spuren hinterlässt." (LVZ)

"Mit "Blaue Kanten" hat SCHMIDT [...] ihr Meisterwerk abgeliefert." (Broken Silence)

" [...] charakterstark und einzigartig." (Rheinpfalz)

" [...] jeder einzelne Song ein Kunstwerk [...] Nachdem alle Lieder der CD verklungen sind, bleibt so etwas wie Andacht im Raum. (Deutsche-Mugge.de)

" [...] und überhaupt hat diese eigenwillige junge Musikerin Charakter für zwei und ist authentisch wie kaum ein/e andere/r [...]" (Melodiva)

" [...]mit gleichermaßen tief- wie eingängigen Versen auf Deutsch, mit eigenwilliger Metaphorik und verschrobener Poesie, mit der dynamischen (Pop-)- Musik ihrer Band, die das extrem Bildhafte der Songs so richtig zur Geltung bringt." (Jazzthing)

"Ein homogenes lyrisches Album...Die deutschen Texte stehen im Einklang mit den malerischen musikalischen Arrangements, eine individuelle Synthese aus gelegentlich atemberaubender poetischer Artistik sowie unpathetisch Menschlichem/Weiblichem/Humanistischem. " (Jochen Arlt - Jury Preis der deutschen Schallplattenkritik)

„ […] es knistert und knackt vor Spannung, Funken sprühen […] ihre Stimme [...]dieses Charisma, der unglaubliche Gestaltungsreichtum, die Tiefe im Timbre, die gewollte Zerbrechlichkeit manchmal, die ebenso gewollten Ungenauigkeiten, denen wieder sehr stimmige Satzgesänge folgen […] changierend zwischen mädchenhafter Ursprünglichkeit und weiblicher Erfahrung, zwischen naiver Unschuld und femme fatale, mit all den endlosen Facetten dazwischen […] [und] eine sensible Band, die gerade in ihrer souveränen Zurückhaltung ihre Stärken ausspielt“ (BLITZ!)

Zurück zur Presseübersicht